SMOKING-GRILL
more than BBQ

Allgemeine Geschäftsbedingungen



§ 1 Geltungsbereich / Begriffsbestimmungen

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter der Grillschule Götz, Im Holderbusch 16, 74858 Aglasterhausen (nachfolgend: „Grillschule Götz“), dem Buchenden (nachfolgend „Kunde“) und den Teilnehmern an Grill-Seminaren (nachfolgend „Teilnehmer“), (nachfolgend zusammen: „Parteien“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Es wird zur besseren Lesbarkeit einheitlich die maskuline Form der Vertragsparteien verwendet, hierbei besteht keine diskriminierende Absicht.

(2) Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden / Teilnehmers werden nicht anerkannt, es sei denn, GRILLSCHULE GÖTZ stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(3) GRILLSCHULE GÖTZ schließt den Vertrag mit Verbrauchern und Unternehmern. Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


§ 2 Vertragsschluss

(1) Eine Buchung kann über die Webseite von GRILLSCHULE GÖTZ unter www.grillschule-goetz.com (nachfolgend: „Webseite“) erfolgen.

(2) Bei Buchung über die Webseite von GRILLSCHULE GÖTZ gilt Folgendes:

(a) Der Kunde kann auf der Webseite verschiedene Seminare auswählen und einen Termin festlegen. Mit vollständigem Abschluss des Buchungsvorgangs, der auch über einen externen Zahlungsanbieter realisiert werden kann, gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag Buchung des gewählten Seminars ab. Der Kunde erhält eine Auftragsbestätigung.

(b) Daneben besteht die Möglichkeit Gutscheine für Seminare und Waren aus dem Grillbereich zu erwerben. Die Leistung/Ware kann über einen Button in den Warenkorb gelegt werden und durch Abschluss des Bestellvorgangs verbindlich erworben werden. Der Gutschein kann per E-Mail oder per Post versendet werden.

(c) Die Buchung eines Caterings kann der Kunde über eine Anfrage an GRILLSCHULE GÖTZ vornehmen. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde das von GRILLSCHULE GÖTZ zugesendete Angebot durch schriftliche Bestätigung (E-Mail ausreichend) verbindlich annimmt.

(3) Buchungsänderungen erfordern zur Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch GRILLSCHULE GÖTZ.

(4) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert und kann vom Kunden ausgedruckt werden.


§ 3 Teilnahmevoraussetzungen / Verhaltenspflichten

(1) Grundsätzlich ist den Anweisungen von GRILLSCHULE GÖTZ und deren Mitarbeitern Folge zu leisten.

(2) Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Teilnehmer einer Gruppe über die AGB informiert werden.

(3) Die Teilnahme unter Drogeneinfluss oder starker Alkoholisierung sowie die Mitführung von gefährlichen Gegenständen ist verboten.

(4) Bei Erkrankungen, die für diese Veranstaltung relevant sein können, bitten wir um Rücksprache vor der Buchung oder mit dem Personal vor Ort. Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich zu entscheiden, ob der über die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Teilnahme verfügt und Speisen auf mögliche Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien zu überprüfen. Sollte es zu einem medizinischen Zwischenfall während des Seminars kommen, ist unverzüglich auf sich aufmerksam zu machen.

(5) Minderjährige Teilnehmer müssen versichern, dass die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegt.

(6) Alle Teilnehmer müssen pünktlich zum angesetzten Termin erscheinen. Bei einer Verspätung ist GRILLSCHULE GÖTZ berechtigt die Seminarzeit entsprechend zu verkürzen.

(7) Die Mindestteilnehmerzahl an einem Seminar beträgt 4 Personen, die maximale Teilnehmerzahl 16 Personen. GRILLSCHULE GÖTZ kann durch eine individuelle Vereinbarung mit dem Kunden hiervon abweichen.


§ 4 Leistungen von GRILLSCHULE GÖTZ

(1) Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind nur die Leistungsbeschreibungen, die Angaben in der Buchungsbestätigung und auf der Webseite verbindlich.

(2) GRILLSCHULE GÖTZ stellt die für die Seminare erforderlichen Ausrüstungsgegenstände (Räumlichkeiten und Gegenstände) zur Verfügung.

(3) Die Länge des Seminars richtet sich nach dem gewählten Seminar.

(4) Getränke im angemessenen Umfang werden von GRILLSCHULE GÖTZ bei den Seminaren zur Verfügung gestellt. Der Verzehr der zubereiteten Speisen ist inklusive.

(5) GRILLSCHULE GÖTZ ist berechtigt Subunternehmer mit der Erbringung von Leistungen zu beauftragen ohne dass es einer Zustimmung des Kunden bedarf.



§ 5 Gutscheine

(1) Der Versand des Gutscheincodes erfolgt per E-Mail oder per Post. Der Kunde versichert auch seinen Spam-Ordner auf Zugang zu überprüfen.

(2) Eine Auszahlung des Wertes des Gutscheins ist ausgeschlossen.

(3) Gutscheine sind für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Die Frist beginnt mit Ende des Monats zu laufen, in dem der Gutschein ausgestellt wurde.


§ 6 Zahlungsbedingungen

(1) Bei Zahlung auf Rechnung gilt Folgendes: Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er GRILLSCHULE GÖTZ für das Jahr Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen. Ist der Kunde Unternehmer, so belaufen sich die Verzugszinsen auf 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch GRILLSCHULE GÖTZ nicht aus.

(2) Paypal Gebühren werden von GRILLSCHULE GÖTZ getragen.


§ 7 Ausschluss vom Seminar

Das Personal von GRILLSCHULE GÖTZ ist berechtigt Teilnehmer von der Teilnahme auszuschließen oder eine Unterbrechung anzuordnen, wenn ein Teilnehmer gegen die diese AGB erheblich verstößt. In diesem Fall besteht zugunsten des Teilnehmers kein Erstattungsanspruch.


§ 8 Ausfall / Unterbrechung / Absage des Seminars

(1) Mitarbeiter von GRILLSCHULE GÖTZ behalten sich das Recht vor, jederzeit die Veranstaltung aus sicherheitstechnischen Gründen einzustellen und später fortzusetzen. Ist die Fortsetzung nicht mehr möglich, bleibt der Kunde zur Zahlung verpflichtet, sofern der Ausfall nicht auf das Verschulden von GRILLSCHULE GÖTZ zurückzuführen ist.

(2) Bei Absage oder Abbruch auf eigenen Wunsch erfolgt keine Rückerstattung der Leistung und es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin. Muss ein begonnenes Seminar durch unvorhersehbare Ereignisse - insbesondere höhere Gewalt -  abgebrochen werden, so ist der Kunde nicht zu Ersatzansprüchen aufgrund des Ausfalls berechtigt.

(3) Sollte das Seminar aus Gründen ausfallen, die GRILLSCHULE GÖTZ zu vertreten hat, so erfolgt nach Wahl des Kunden eine Rückerstattung der Zahlung oder die Teilnahme an einem Ersatz-Seminar.



§ 9 Stornierung, Umbuchung von Seminaren

(1) Es gelten folgende Stornierungsbedingungen bei Seminaren:

  • Bis 14 Tage vor dem Termin des Seminars: Kostenfrei

  • 13 Tage oder kürzer vor dem Seminartermin: 100% des Gesamtbetrages

(2) Im Falle einer Umbuchung auf einen anderen Termin gilt Abs. 1 entsprechend. Die Teilnahme durch eine andere Person ist kostenfrei.

(3) Wenn ein Teilnehmer zu einem Seminartermin nicht erscheint oder diesen abbricht, erfolgt keine anteilige Rückerstattung.


§ 10 Haftung von GRILLSCHULE GÖTZ

(1) Ansprüche der Kunden und Teilnehmer auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Kunden und Teilnehmer aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von GRILLSCHULE GÖTZ, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet GRILLSCHULE GÖTZ nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden oder Teilnehmers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) GRILLSCHULE GÖTZ übernimmt keine Haftung für verlorene oder beschädigte Wertgegenstände.

(4)  Die Einschränkungen der Abs. 1 bis 3 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von GRILLSCHULE GÖTZ, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.


§ 11 Haftung der Kunden und Teilnehmer

Beschädigen der Kunde oder die Teilnehmer Einrichtungsgegenstände in den Räumlichkeiten von GRILLSCHULE GÖTZ oder gehen diese durch das Verschulden des Kunden oder eines Teilnehmers verloren, schuldet dieser die Reparatur- bzw. Wiederbeschaffungskosten. Die Art und Weise der Haftung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.


§ 12 Besondere Bedingungen beim Kauf von Waren

(1) GRILLSCHULE GÖTZ haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

(2) Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum von GRILLSCHULE GÖTZ. GRILLSCHULE GÖTZ behält sich gegenüber Unternehmern bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

(3) Der Versand der Ware erfolgt per Postversand oder Spedition. Das Versandrisiko trägt GRILLSCHULE GÖTZ nur, wenn der Kunde Verbraucher ist.

(4) Ist der Kunde Unternehmer, sind zwecks Erhaltung von Mängelansprüchen des Kunden Mängel GRILLSCHULE GÖTZ unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung schriftlich mitzuteilen. Die mangelhaften Gegenstände sind in dem Zustand, in dem sie sich im Zeitpunkt der Feststellung des Mangels befinden, zur Besichtigung durch GRILLSCHULE GÖTZ bereit zu halten.

(5) Eine zusätzliche Garantie besteht bei den von GRILLSCHULE GÖTZ gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde. Die etwaige Garantie des Herstellers bleibt unberührt.


§ 13 Besondere Bedingungen für Catering

(1) Der Kunde ist verpflichtet dem Personal von GRILLSCHULE GÖTZ Zutritt zu den Räumlichkeiten zu gewähren.

(2) Der Kunde stellt die ausreichende Strom- und Wasserversorgung zur Verfügung.

(3) Für die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften ist der Kunde verantwortlich und hat dafür Sorge zu tragen, dass die Zubereitung der Speisen vor Ort ermöglicht wird.

(4) Der Kunde ist für die Bereitstellung von Tellern, Gläsern und Besteck selbst verantwortlich, sofern nicht abweichend schriftlich vereinbart.

(5) Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass gewerbliche Kunden als Referenz von GRILLSCHULE GÖTZ auf der Webseite und sonstigen Medien benannt werden dürfen.

(6) Der Kunde haftet für beschädigte Gegenstände von GRILLSCHULE GÖTZ nach den gesetzlichen Bestimmungen.


§ 14 Datenschutz

(1) Der Kunde ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung GRILLSCHULE GÖTZ, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist oder eine Einwilligung vorliegt.

(2)  Soweit der Kunde die Daten von Dritten übermittelt, versichert dieser, dass er eine Einwilligung vom Dritten eingeholt hat und stellt GRILLSCHULE GÖTZ von jeglichen Ansprüchen diesbezüglich frei.

(3)  Die Rechte des Kunden bzw. des von der Datenverarbeitung Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

  • Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

  • Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten

  • Artikel 16 – Recht auf Berichtigung

  • Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)

  • Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

  • Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit

  • Artikel 21 – Widerspruchsrecht

  • Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden

  • Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

(4) Zur Ausübung der Rechte, wird der Kunde bzw. der Betroffene gebeten sich per E-Mail an GRILLSCHULE GÖTZ oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.

(5) Im Übrigen wird auf die Datenschutzerklärung auf der Webseite verwiesen.


§ 15 Streitschlichtung

(1) Die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung ist unter folgender Internetadresse erreichbar:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

(2) GRILLSCHULE GÖTZ ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.


§ 16 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen GRILLSCHULE GÖTZ und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen den Parteien der Sitz von GRILLSCHULE GÖTZ in Aglasterhausen (Baden-Württemberg).

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.


Stand: Januar 2020

E-Mail
Anruf
Instagram